Mack Rides GmbH

Container: 2-mack-rides-teil4_kopie

Durchgängigkeit der Daten schafft Prozesssicherheit

Aber Produktqualität und gutes Design reichen nicht aus, um sich langfristig erfolgreich am Markt zu behaupten, auch die Prozesse und die Wirtschaftlichkeit müssen stimmen. Deshalb haben die Badener schon früh ein umfassendes PDM (Produktdatenmanagement)-System in der Konstruktion eingeführt. Bereits in den 90er Jahren beschafften sie Compass, das heutige Autodesk Productstream Professional. Es hilft nicht nur vorhandene Teile und Baugruppen schnell wiederzufinden, sondern auch Versionen und Varianten konsequent zu verwalten. Es verwaltet die Zugriffe auf die Daten, zeigt die Verantwortlichkeit und verhindert gegenseitiges Überschreiben. Es hilft bei der Standardisierung, der Straffung der Teilevielfalt, der Vermeidung von Redundanzen und ermöglicht Einsparungen beim Konstruktionsaufwand und in der Fertigung.
Container: 3-mack-rides-teil5_kopie

Fahrzeug für Watercoaster
(Quelle: Mack Rides GmbH)

Im letzten Jahr führte Mack Rides ein neues ERP-System ein, um den betrieblichen Ansprüchen besser gerecht zu werden. Die Vorgänger-Software war zu unflexibel bei der Verwaltung von Änderungen. Stücklisten wurden separat im ERP-System nachgebildet und nicht immer, wie die Konstruktion sie vorgab. „Wir beginnen schon mit der Produktion von Komponenten und Teilen bevor die Konstruktion fertig ist, Deshalb ist die Unterstützung sogenannter ‚wachsender Stücklisten‘ bei uns eine wichtige Anforderung“, erläutert Tobias Haasch, technischer Controller bei Mack Rides. Manche Bauteile und Baugruppen sind bei den Achterbahnbauern schon fertig, bevor klar ist, wo sie in der Anlage konstruktiv verbaut werden. Deshalb muss das ERP-System bei einem Auftragsfertiger wie Mack solche „Langläufer“ verwalten, die frühzeitig definiert sind, bevor die komplette Planung abgeschlossen ist. „Wir entschieden uns für das System Sivas der Schrempp EDV GmbH, das unseren Bedarf am besten abdeckte. Gleichzeitig wollten wir eine integrierte Verbindung zwischen der CAD-Konstruktion und dem ERP-System herstellen“, erklärt Haasch. Letzteres ist ein Aufgabenbereich, in dem der Autodesk-Händler und Prozessoptimierer CIDEON Systems zu Hause ist. Seit zwei Jahrzehnten befasst sich CIDEON Systems nicht nur mit der Einführung von CAD-Systemen, sondern auch mit der Verwaltung der Produktdaten in der Entwicklung und ihre Integration in ERP-Systeme. Deshalb holte Mack Rides die Prozessfachleute an Bord, um die Schnittstelle zwischen dem Autodesk PDM-System und Sivas zu realisieren.
Container: 5-mack-rides-teil7_kopie

Schneller, flexibler und sicherer

Die digitale Produktentwicklung hat bei Mack Rides nicht nur die Qualität ihrer Anlagen verbessert sondern auch die Entwicklungszyklen in den letzten Jahren deutlich verkürzt. Durch die Datenintegration zwischen Konstruktion und Auftragsabwicklung realisierten die Elztaler im letzten Jahr signifikante weitere Prozessverbesserungen, die mehr Flexibilität und Sicherheit in den Arbeitsabläufen bieten. Damit sehen sich die Achterbahnbauer für die absehbare Zukunft gut gerüstet.
Container: 4-mack-rides-teil6_kopie

Fahrzeuggruppe für Launch Coaster
(Quelle: Mack Rides GmbH)

Die CIDEON-Schnittstelle hat die Durchgängigkeit von Stücklisten und Konstruktionsdaten zwischen CAD- und ERP-System hergestellt. Die Artikelnummern sind jetzt überall konsistent in den Konstruktionsdokumenten nachgeführt und in SIVAS sind alle Artikel aus der Konstruktion, beispielsweise Kaufteile und Normteile, bekannt und mit Artikelnummern versehen. „Das ERP-System kennt jetzt die Langläufer, die Stückliste der Arbeitsvorbereitung wächst mit dem Fortschritt des Projekts und irgendwann ist die AV-Stückliste identisch mit der Struktur der Gesamtanlage“, stellt der Controller fest. Für die Konstruktion hat sich nicht viel geändert, allerdings sind die Artikel jetzt zugeordnet und die Durchgängigkeit ist gegeben. Die integrierte Lösung bietet mehr Flexibilität und erleichtert den Austausch von einzelnen Teilen.

„Seit dem Juli 2010 ist die integrierte neue Gesamtlösung im Einsatz und funktioniert reibungslos“, lobt Haasch. Eine Änderung in der Konstruktion bewirkt jetzt automatisch eine Änderung im ERP-System und die Konstruktion verfügt immer über aktuelle Artikeldaten. „Vorher waren zahlreiche Excel-Tabellen im Umlauf, um Schwächen in den früheren Prozessen aufzufangen. Wir konnten sie alle mit einem Schlag eliminieren. Das neue System ist revisionssicher und garantiert präzise Kalkulationen unserer Projekte bis zur letzten Schraube“, erläutert der Controller.

Container: Platinum Partner_neu

CIDEON ist




Container: Presse-Kontakt_CBUR

Weitere Informationen

Christel Burghardt
Fon: +49 (0)211 / 522 88 99-44
Fax: +49 (0)211 / 522 88 99-50
christel.burghardt@cideon.com

CIDEON Systems
GmbH & Co. KG
Hansaallee 247
40549 Düsseldorf
www.cideon-systems.de

software4efficiency